Landigpage

Die perfekte Landingpage: Das sollten Sie wissen!

Ein absolutes Muss für jedes Unternehmen ist eine gute Landingpage, denn sie bewegt den Nutzer zu gezielten Aktionen. Sie ist also essenziell, wenn Sie Besucher ins Leads umwandeln möchten! Eine schlecht aufgesetzte Landingpage enttäuscht die Nutzer hingehen und sorgt für eine hohe Absprungrate. In unserem heutigen Blogbeitrag verraten wir ihnen welche Arten von Landingpages es gibt und warum eine gute Landingpage von so wichtiger Bedeutung ist.

Was ist eine Landingpage überhaupt?

Vorab gilt zu wissen, dass es viele unterschiedliche und äußerst verwirrende Definitionen für Landingpages gibt. Diese hängen auch immer vom jeweiligen Marketingbereich ab.

Im Grunde genommen handelt es sich bei einer Landingpage um eine Seite, auf der Webseitenbesucher landen, nachdem sie etwas bestimmtes im Netz angeklickt haben. Doch die Besonderheit der Landingpage liegt darin, dass sie auf eine bestimmte Handlung fokussiert ist. Es handelt sich also um eine Seite mit einem klaren Ziel. Exakt aus diesem Grund sprechen viele Online-Marketer auch von der sogenannten „Zielseite“. Im Mittelpunkt einer Landingpage steht demnach eine gewisse Aktion, die vollkommen ohne jegliche Ablenkung dargestellt wird. Aus diesem Grund sind auf einer Landingpage auch Response-Elemente wie Eingabeformulare, Call-to-Action-Buttons und Co. zu finden. Der Fokus liegt dabei allerdings stets auf einer bestimmten Promotion bzw. Kampagne. Das heißt, eine Landingpage arbeitet komplett alleine und hat demnach meist keine Beziehung zur eigentlichen Webseite.

Beispiel: Stellen Sie sich vor, ein Besucher klickt auf Ihre geschaltete AdWords-Anzeige und wird weitergeleitet, jedoch nicht auf die Startseite Ihrer eigentlichen Webseite, sondern auf eine Landingpage. Die Startseite hat hier keinerlei Fokus, die Landingpage hingegen schon. Sie fokussiert sich zum Beispiel ausschließlich auf eine bestimmte Zielgruppe oder löst exakt das Problem, welches dem Webseitenbesucher auf dem Herzen liegt.

Die unterschiedlichen Arten von Landingpages

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, eine Landingpage zu erstellen, können Sie sich dabei auf eine Vielzahl von Handlungen für Ihre Webseitenbesucher konzentrieren. Hierzu zählen folgende:

  • Sie möchten einen Lead generieren
  • Sie möchten ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen
  • Sie möchten, dass Ihre Webseitenbesucher ein Erstgespräch mit Ihnen vereinbaren
  • Sie möchten, dass Ihre Webseitenbesucher Ihr Unternehmen bzw. einen realen Ort besuchen
  • Sie möchten, dass Ihre Webseitenbesucher eine Anmeldung tätigen
  • Sie möchten Spenden generieren
  • und viele weitere individuelle Möglichkeiten

Grundsätzlich können Sie diese Punkte in zwei große Unterkategorien zusammenfassen, nämlich die sogenannten Opt-in-Landingpages und die Click-Through-Landingpages. Beide Arten von Landingpages möchten wir Ihnen im Nachfolgenden etwas genauer erläutern:

Opt-in-Landingpage: Hierbei fokussiert sich die Landingpage in erster Linie darauf, Kontaktdaten wie die Namen und die E-Mail-Adressen der Webseitenbesucher zu sammeln. Hierfür wird ein Eingabeformular als sogenannter Call-to-Action verwendet. Opt-in-Landingpages kommen besonders gern im B2B-Marketing zum Einsatz.

Click-Through-Landingpages: Hierbei handelt es sich um Landingpages, die potenziellen Kunden das Angebot bereits vorher möglichst schmackhaft machen, bevor sie ihn anschließend weiter durch den sogenannten Marketing-Funnel leiten. Diesen müssen Sie sich wie eine Art Trichter vorstellen. Oben füllen Sie eine Menge Wasser ein und unten kommt anschließend feiner Sand heraus. Dementsprechend packen Sie in Ihren Marketing-Funnel oben Webseitenbesucher rein und unten kommen perfekte Kunden heraus. Hierfür wird lediglich ein einfacher Button als Call-to-Action genutzt. Click-Through-Landingpages kommen gerne im E-Commerce-Bereich zum Einsatz.

Warum ist eine Landingpage von so wichtiger Bedeutung?

Eines vorab: Landingpages sind einer der wichtigsten Bestandteile im Bereich des Inbound-Marketings. Ohne diese Art von Zielseite wäre alles um ein Vielfaches schwerer. Einer der größte Vorteil der Landingpage liegt dabei in deren Fokus: Eine Zielseite – eine feste Handlung! Nicht umsonst sind große und weltbekannte Persönlichkeiten wie Steve Jobs der Meinung gewesen, dass Fokus eines der machtvollsten Gegenstände ist und das natürlich nicht nur im Bereich Online-Marketing!

Im Detail bringt die Landingpage dabei drei große Vorteile mit sich:

  • Sie generiert mehr Traffic: Qualitativ hochwertige und SEO-optimierte Landingpages können in der Google-Suchmaschine hervorragend ranken. Das bedeutet wiederum, dass Sie jedes Mal, wenn Sie eine neue Landingpage erstellen, die Möglichkeit bekommen, in den Suchergebnisse von Google gefunden zu werden.
  • Sie generiert mehr Leads: Hier gilt ebenfalls, je mehr Landingpages Sie haben, desto mehr Leads können Sie generieren. Studien haben gezeigt, dass Unternehmen mit mehr als 40 Landingpages rund 120 Prozent mehr an Leads generieren als Online-Marketer, die lediglich bis zu fünf Landingpages im Einsatz haben.
  • Sie generiert mehr Sales: Zu guter Letzt die Sales. Mit einer Landingpage sind Sie in der Lage dazu Ihren Umsatz enorm in die Höhe zu treiben, denn schließlich generieren Sie durch die gesteigerte Besucheranzahl und neuen Kontakte zugleich auch neue Kunden.