Stellenanzeigen formulieren, aufbauen und so Bewerber erreichen

Stellenanzeigen formulieren, aufbauen und so Bewerber erreichen

Stellenausschreibungen gehört im Grunde genommen zum Einmaleins eines jeden Personalers und jeder Personalerin, denn schließlich bilden sie die Basis des Bewerbungsprozesses. Und sind die Stellenanzeigen erstmal richtig optimiert, finden Sie leichter passende Kandidaten und Kandidatinnen. Im Grunde genommen ganz einfach – Ein paar Informationen zur Tätigkeit, einige Stichworte zu den gewünschten Anforderungen und schon kann diese Stellenausschreibung der ganzen Welt präsentiert werden, oder? Ganz so einfach ist es leider nicht. Mit Sicherheit wissen auch Sie, wie mühsam es sein kann, auf möglichst geringem Platz so viele Informationen wie nur möglich unterzubringen, damit sich am Ende auch die richtigen Interessenten bewerben. In unserem heutigen Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie mit der gekonnten Formulierung von Stellenanzeigen schnell und einfach ins Schwarze treffen!

Warum ist es so wichtig, optimierte Stellenanzeigen zu verfassen?

Stellenanzeigen sind für Unternehmen von großer Wichtigkeit, denn schließlich repräsentieren sie das Unternehmen nach außen. Umso wichtiger ist es also, dass Stellenanzeigen so aufgebaut sind, dass potenzielle Bewerber Lust auf das jeweilige Unternehmen bekommen. Hierfür müssen sie jedoch ganz genau darüber informiert sein, was sie in exakt diesem Unternehmen erwartet und natürlich zugleich auch, was das Unternehmen von ihnen erwartet. Welche Tätigkeiten sind zu erledigen? Handelt es sich um eine Teilzeit- oder Vollzeitstelle? Ist das Arbeitsverhältnis nur befristet? All diese Fragen brennen potenziellen Bewerbern auf dem Herzen und deshalb ist es auch so wichtig, dass Sie kurz und prägnant auf den Punkt kommen. Sie sollten sowohl Ihr Unternehmen selbst als auch Ihre individuellen Wünsche an die Bewerber gut und ansprechend nach außen hin vorbringen.

So ist eine Stellenausschreibung aufgebaut!

In Ihrer Stellenanzeige sollten Sie möglichst systematisch vorgehen und der Reihe nach erklären, wer Sie sind bzw. wer Ihr Unternehmen ist, was Sie suchen und welche Erwartungshaltung Sie an Ihre Bewerber haben. Wer sich nach dem Lesen Ihrer Stellenanzeige weiterhin angesprochen fühlt, möchte nun vermutlich wissen, was er von Ihnen bzw. Ihrem Unternehmen bekommt. Daher erwähnen Sie nun Ihre Benefits und erklären anschließend, auf welchem Wege sich Interessenten bei Ihnen bewerben können. Außerdem ist es wichtig auch festzuhalten, welche Unterlagen nötig sind, wie lange die Bewerbungsfrist und was der gewünschte Einstellungstermin Ihrerseits ist. Dank dieser informativen aber dennoch kurz gehaltenen Angaben sind potenzielle Bewerber auf Anhieb über alles wichtige informiert und sehen bereits vorab, ob sie überhaupt die Möglichkeit hätten, derart schnell zu beginnen.

Für den Aufbau von Stellenanzeigen sollten Sie sich am besten an das AIDA-Prinzip halten. Dabei steht das Akronym für Attention (Aufmerksamkeit), Interest (Interesse), Desire (Verlangen) und Action (Handlung). Mit Sicherheit haben Sie schon mal davon gehört und falls nicht, ist es auch nicht weiter schlimm. Ursprünglich handelte es sich bei dem AIDA-Prinzip um ein aus dem Jahr 1898 von Elmo Lewis entwickeltes Marketingkonzept, das bis heute rege Verwendung findet. Es bietet sich vor allem dann an, wenn Sie jemanden zu einer Handlung bewegen wollen.

Wichtige Punkte, die in jeder Stellenanzeige enthalten sein sollten!

Bevor wir gleich auf die einzelnen Punkte eingehen, haben wir noch eine generelle Information für Sie – so sollten Sie wissen, dass in Stellenanzeigen keine detaillierten Tätigkeitsbeschreibungen aufgeführt werden. Dennoch müssen natürlich kurze Angaben zur jeweiligen Abteilung und zu den wichtigsten Aufgaben gemacht werden. Außerdem ist es wichtig, die Anforderungen mit aufzunehmen, die Sie an Ihre Bewerber stellen.

Wichtig sind also vor allem die Punkte:

  • Aussagekräftige Überschrift Ihrer Stellenanzeige
  • Kurzbeschreibung Ihres Unternehmens
  • Kurze Tätigkeitsbeschreibung
  • Anforderungsprofil der Bewerber
  • Benefits und Leistungen, die Ihr Unternehmen bietet
  • Wichtige Eckdaten zum Bewerbungsablauf

Wie sollte eine ansprechende Stellenanzeige gestaltet sein?

Stellenausschreibungen sollten niemals zu überladen wirken, zugleich aber alle relevanten Informationen enthalten. Damit Ihre Stellenanzeigen gut gefunden werden, können Sie diese mit Bildern und Videos optimieren. Achten Sie allerdings darauf, dass Ihre Anzeigen weder zu viel Text noch zu viele Bilder enthalten. Maximal zwei Bilder sind völlig ausreichend. Ebenso wichtiger sind ein angenehmer Textfluss und eine gut lesbare Schriftart. Bei langen Texten setzen Sie am besten auf zweispaltige Stellenanzeigen, denn diese wirken optisch deutlich strukturierter. Am besten experimentieren Sie ein wenig mit Ihrem geplanten Text und finden so heraus, was am besten aussieht. Natürlich hängt die Art der Gestaltung auch vom jeweiligen Medium, den Möglichkeiten und zu guter Letzt auch von den Kosten ab.

Wichtig: Sorgen Sie für die nötige Auffindbarkeit Ihrer Stellenanzeigen!

Im heutigen modernen Zeitalter erscheinen Stellenanzeigen nicht mehr nur in den Tageszeitungen, vielmehr setzen Unternehmen heute auch auf soziale Netzwerke, Internetstellenbörsen und Co. Es ist daher von wichtiger Bedeutung, dass Sie Ihre Stellenausschreibung entsprechend der jeweiligen Zielgruppe, an die Sie die Anzeigen richten wollen, auf dem richtigen Portal oder im richtigen Medium platzieren. Abgesehen vom „Wo“ müssen Sie aber auch noch weitere relevante Punkte beachten. Hierzu zählen vor allem folgende:

  • Überlegen Sie sich, in welchen Medien und auf welchen Portalen sich die meisten Ihrer potenziellen Bewerber bewegen. Sie sollten Ihre Werbung je nach Anstellungsart also vor allem auf den Seiten platzieren, die hierzu am besten passen.
  • Des Weiteren sollten Sie Ihre Stellenanzeigen nie nur an einer Stelle veröffentlichen, sondern stets parallel auch in anderen Portalen schalten. Setzen Sie neben der Tageszeitung auch auf soziale Netzwerke und Co.
  • Außerdem ist es wichtig, dass Sie für Online-Anzeigen unbedingt die richtigen Keywords mit einbinden. Hierbei handelt es sich vor allem um Schlüsselwörter, nach denen potenzielle Bewerbe mit Hilfe von Suchmaschinen suchen. Hierzu zählen zum Beispiel auch die Tätigkeit, die Branche, das Unternehmen selbst und die Stadt.

Vermeiden Sie Fehler!

Inhaltlich passt bei Ihren Stellenanzeigen jetzt alles. Jedenfalls fasst, denn mit einigen Punkte können Sie mit Ihrer Stellenausschreibung womöglich ins Fettnäpfchen treten. Auf folgende Dinge gilt es zu achten:

  • Zeigen Sie sich hinsichtlich des Gehaltes verhandlungsbereit aber machen sie keine verbindlichen Gehaltsangaben.
  • Verwenden Sie die passende Ansprache: Junge, moderne Unternehmen setzen meist auf die Du-Form, auch bei Stellen für Auszubildende oder Ferienjobs verwenden Unternehmen gerne das „Du“ – Hier gibt es keine Vorschrift. Möchten Sie nur ältere, gestandene Personen ansprechen, reagieren diese womöglich auf das Siezen positiver als auf das „Du“.
  • Beachten Sie unbedingt den allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz: Bei Ihren Stellenanzeigen müssen Sie besonders darauf achten, dass Sie niemanden benachteiligen oder gar diskriminieren. Es sollten sich mit Ihrer Stellenausschreibung sowohl Männer als auch Frauen jeden Alters, jeder Rasse und jeder Religion gleichermaßen angesprochen fühlen.
  • Vermeiden Sie Altersdiskriminierungen – Machen Sie keinesfalls den Fehler in Ihren Stellenanzeigen eine bestimmte Altersvorgabe zu nennen oder gar einem Bewerber aufgrund seines Alters eine Absage zu erteilen.

Die perfekte Stellenanzeige formulieren: So klappt’s!

Überlegen Sie sich zuerst, wie die Stellenausschreibung auf den potenziellen Bewerber wirken soll. Welchen Eindruck möchten Sie vermitteln, welche Aspekte sind in Ihrem Unternehmen besonders wichtig und was für ein Jobprofil suchen Sie? Bedenken Sie dabei jedoch, dass Stellenanzeigen nur mit einer begrenzten Wortanzahl bestückt werden und sie alles möglichst kurz aber dennoch überzeugend auf den Punkt bringen müssen.

Wichtig: Verzichten Sie auf Vorlagen und Muster für Stellenanzeigen aus dem Internet und schaffen Sie sich eigene Textbausteine, die Sie erweitern können.

Im Internet finden Sie eine Vielzahl von Vorlagen und Mustern für Stellenanzeigen jeglicher Branchen. Allerdings sollten Sie von diesen besser absehen und stattdessen etwas mehr Zeit investieren als lediglich eine vorgefertigte Vorlage auszufüllen. Schließlich gilt: Je interessanter und authentischer Ihre Stellenanzeige ist, desto mehr Aufmerksamkeit kann sie erregen.

So gehen Sie korrekt vor:

Unternehmensvorstellung

  • Beginnen Sie Ihre Stellenanzeige mit einer kurzen Unternehmensbeschreibung.
  • Stellen Sie grobe Tätigkeitsfelder, Standorte, Mitarbeiterzahlen und Unternehmenswerte vor.
  • Wecken Sie die Emotionen Ihrer potenziellen Bewerber und versuchen Sie aus der Sichtweise des Bewerbers zu denken.
     

Anforderungen an den Bewerber

  • Schrecken Sie den Bewerber nicht mit irgendwelchen unpassenden Äußerungen ab.
  • Konzentrieren Sie sich auf Bewerberqualifikationen.
  • Vermeiden Sie Wörter wie „flexibel“ oder „belastbar“.
     

Stellenbeschreibung

  • Das Jobprofil steht im Vordergrund
  • Handelt es sich um eine Vollzeit- oder Teilzeitstelle?
  • Bennen Sie den Standort der Tätigkeit.
  • Beschreiben Sie die Stelle und geben Sie dem Bewerber Aufschluss darüber, mit wem er zukünftig zusammenarbeiten wird.
     

Benefits und Leistungen

  • Zeigen Sie, warum die Arbeit in Ihrem Unternehmen so besonders ist.
  • Listen Sie Benefits auf, die auf den Bewerber warten.
  • Gehen Sie zugleich auch auf das Arbeitsumfeld und weitere Mitarbeiterangebote ein.
     

Bewerbungsmöglichkeiten

  • Informieren Sie potenzielle Bewerber darüber, auf welchen Bewerbungsweg sie sich bewerben können – online über die Unternehmenswebseite, per Mail oder doch klassisch per Post.
  • Nennen Sie den Ansprechpartner und die Postanschrift – vergessen Sie auch die E-Mail nicht.
  • Auch die Bewerbungsfrist sollte nicht vergessen werden.

Unser Fazit

Mit unseren Tipps sollte es Ihnen spielend einfach gelingen, ansprechende Stellenanzeigen selbst zu gestalten, zu formulieren und anschließend auf den Weg in die große weite Welt zu bringen.