Branding

Was ist der Unterschied zwischen Branding, Marke und Unternehmensidentität?

Was ist der Unterschied zwischen Branding, Marke und Unternehmensidentität?

Im Onlinemarketing wird man immer wieder mit Begriffen konfrontiert, von denen man oftmals gar nicht so recht weiß, was sie bedeuten bzw. wofür sie stehen. Hierzu zählen auch die drei bekannten Worte Marke, Branding und Unternehmensidentität. Sie werden gerne in einem Atemzug genannt und erscheinen zunächst sehr ähnlich, doch bei genauerer Betrachtung ist schnell festzustellen, dass es hier durchaus Unterschiede gibt. Worin diese liegen, dass erfahren Sie in unserem heutigen Blogbeitrag.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Marke: So nehmen Menschen Ihr Unternehmen wahr!
  • Branding: Handlungen, die Sie unternehmen, um ein bestimmtes Markenimage zu erzeugen.
  • Unternehmensidentität: Ansammlung konkreter Unternehmenselemente, die zusammen ein Unternehmensimage bilden.

Was hat es mit dem Begriff „Marke“ auf sich?

Eine Marke wird gerne auch als Brand bezeichnet. Sie definiert sich aus dem Erscheinungsbild, welches Kunden von Ihrem Unternehmen haben. Eine Marke stellt also nicht nur ein einfaches Logo dar, das es von Konkurrenzprodukten unterscheiden soll. Vielmehr ist unter einer Marke das gemeint, was sich Kunden gegenseitig über Ihr Unternehmen erzählen. Häufig spricht man hier auch von der sogenannten Brand-Story. Jegliche Eindrücke, Erlebnisse und Co. bilden gemeinsam eine einzigartige Idee, nämlich eine eigene Marke. Mit einer starken Marke schaffen Sie nicht nur Vertrauen, sondern auch eine langfristige Kundenbeziehung. Kunden können sich mit einer Marke identifizieren, da sie ganz genau wissen, was sie von ihr erwarten können. Zusammenfassend kann man also sagen, dass die Marke die Persönlichkeit eines Unternehmens wiederspiegelt. Sie umfasst sämtliche Gefühle und Eindrücke, die Menschen von einem bestimmten Unternehmen wahrnehmen. Eine Marke gibt Aufschluss darüber, welche Assoziationen Kunden mit Ihrem Unternehmen in Verbindung bringen.

Was ist unter dem Begriff „Branding“ zu verstehen?

Nun kommen wir zum zweiten Begriff, nämlich dem Wort „Branding“. Das Branding wird gerne mit der Marke gleichgestellt, obwohl es sich hierbei um etwas völlig anderes handelt. Das Branding beinhaltet jegliche Aktionen und Maßnahmen, die ein Unternehmen betreibt, um ein bestimmtes Image zu erlangen. Auf diese Art und Weise versucht sich das Unternehmen von der breiten Masse sowie von der direkten Konkurrenz zu unterscheiden. Der Begriff „Branding“ steht also für das aktive Formen der Marke. Durch eine strategische Steuerung kommt es zur gewünschten Außenwahrnehmung. Um dies zu erreichen ist es wichtig, dass Sie genau definieren, wer Sie also Unternehmen sind. Mit Hilfe von Branding zeigen Sie, was Ihr Unternehmen sowie Ihre Marke ausmacht und heben sich gezielt von der Konkurrenz ab. Zusammenfassend kann sagen, dass das Branding also eine Art Unterstützungsmaßnahme für das Etablieren Ihrer Unternehmensidentität dient.

Mit Branding sorgen Sie also nicht nur dafür, dass Sie Kunden von Ihren Produkten oder Dienstleistung überzeugen, sondern schaffen zugleich auch eine langfristige Kundenbindung.

Warum ist Branding für Unternehmen so empfehlenswert bzw. welchen Nutzen hat es für sie?

Im Grunde genommen empfiehlt sich Branding für alle Unternehmen, die an Bekanntheit erlangen und sich zugleich im Wettbewerb positionieren wollen. Möchten Sie sich als Unternehmen also nach außen hin profilieren, müssen Sie ganz genau wissen, was Sie bzw. Ihr Unternehmen ausmacht. Sie müssen exakt definieren können, was das Besondere an Ihrem Unternehmen ist und was Sie von der Konkurrenz abhebt.

Beispiel: Werfen wir einen kurzen Blick auf die Marke BMW. Mit dem Slogan „Freude am Fahren“ erzeugt die Marke Emotionen, Begeisterung, Faszination und jede Menge Fahrspaß. Dadurch fühlt sich also eine unglaublich breite Konsumentengruppe angesprochen.

Befindet sich Ihr Unternehmen noch in den Kinderschuhen, also in Mitten des Aufbaus, kommt Branding immer vor Marketing. Schließlich ist es unmöglich eine Marke zu vermarkten, die es noch gar nicht gibt. Beschäftigen Sie sich daher unbedingt mit folgenden Fragen: Wer sind Sie als Marke? Was ist Ihnen wichtig und wen möchten Sie mit Ihren Produkten bzw. Dienstleistungen ansprechen? Möchten Sie, dass potenzielle Kunden Ihr Unternehmen wahrnehmen? Erst wenn all diese Fragen geklärt sind, können Sie sich der Thematik „Marketing“ widmen.

Während Marketing kommt und geht, bleibt Branding!

Große bekannte Marken wie Nike, BMW, Nivea und Co. haben eine unglaublich starke Identität. Diese erkennen die Menschen und assoziieren sie mit der jeweiligen Marke. Aufgebaut sind sie über viele Jahre hinweg mit einer Vielzahl von Werbemaßnahmen. Es ist daher unglaublich wichtig zu verstehen, dass das Branding und die Marke den Anker eines jeden Unternehmens darstellen. Sind diese gut definiert, bleiben Sie über Jahre, gar Jahrzehnte hinweg bestehen. Wie Sie bereits wissen, entsteht die eigentliche Marke durch Branding. Marketing kommuniziert das Branding und bildet in Folge dessen die Marke. Aus diesem gezielten Zusammenspiel aus Disziplinen entsteht letztendlich die sogenannte Markenbildung.

Marketing reagiert in erster Linie auf Trends aber auch auf Kundenwünsche. Da sich diese ständig wandeln, funktioniert Marketing in Wellen, die regelmäßig kommen und wieder gehen. Marketing bringt die Marke zum Ausdruck, indem es seine Botschaft an die aktuell herrschenden Gegebenheiten, also Trends und Kundenwünsche anpasst. Die Marke hingegen stellt das Fundament dar, auf dem Marketing aufbaut. Zu guter Letzt kommt der Prozess Branding ins Spiel, der dafür sorgt, die grundlegende Wertekommunikation der Marke zu definieren.

Wofür steht der Begriff „Unternehmensidentität“?

Die Unternehmensidentität stellt das Selbstbild eines Unternehmens dar. Jegliche Besonderheiten, die Ihr Unternehmen von der Konkurrenz unterscheiden, beschreiben die Unternehmensidentität. Unterschiedliche konkrete Unternehmenselemente erzeugen das Unternehmensimage und in Folge dessen die Unternehmensidentität.

Während die Marke für den Unternehmensnamen, die Unternehmensausrichtung und das Logo steht, beschreibt die Unternehmensidentität das Alleinstellungsmerkmal, dass Sie bzw. Ihr Unternehmen von der breiten Masse abhebt. Dadurch erzeugen Sie bei Ihren Kunden genau das Image, dass Sie sich von Ihrem Unternehmen wünschen.

Wichtig: Je ausdrucksstärker Ihr Logo, Ihre Slogans und Ihre Worte sind, desto größer sind die Chance, dass sich hieraus eine Marke formt, die von den Verbrauchern wiedererkannt und angenommen wird.

Dank Ihrer Unternehmensidentität machen Sie Ihr Unternehmen für Ihre Kunden unverwechselbar. Denn diese werden Ihr Unternehmen stets mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleitung in Verbindung bringen. Dadurch entsteht eine starke Vertrauensbasis und eine langfristige Kundenbindung.

Um Ihre eigene Unternehmensidentität im Wettbewerb etablieren zu können, müssen Sie erst einmal herausfinden, was Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen ausmacht. Hierfür sollten Sie ein wenig brainstormen und sich mit folgenden Fragen beschäftigen: Warum haben ich mein Unternehmen gegründet? Welche Werte und Ziele verfolge ich als Unternehmen? Was macht mein Produkt oder meine Dienstleistung aus? Was kann mein Team besser als die Konkurrenz? Mit all diesen Antworten definieren Sie Stück für Stück Ihre Marke und verhelfen sich so zu einer erfolgreichen Unternehmensidentität.

Fazit

Mit Hilfe von gezielten Marketingmaßnahmen gewinnen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden. Um diese langfristig aufrecht zu erhalten, kommen Sie um Branding nicht herum. Schließlich entsteht durch Branding eine Vertrauensbasis und Kundentreue. Zudem stärkt Branding den Wiedererkennungswert Ihrer Marke. Während sich Marketingstrategien kontinuierlich verändern, bleibt Branding bestehen. Dennoch kann man nicht gänzlich auf Marketingmaßnahmen verzichten, denn schließlich handelt es sich unabhängig von der Branche um einen hart umkämpften Markt. Hier gilt es auf geeignete Marketingstrategien zurückzugreifen, um sich von der breiten Masse abzuheben. Doch was bringt Ihnen die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden, wenn Sie keine langfristige Kundenbindung aufbauen können. Sie sehen, Sie kommen um Branding nicht herum, denn nur mit Hilfe von Branding können Sie sicherstellen, dass Ihre Kunden Ihrem Unternehmen treu bleiben.